Tipps und Hinweise zu den Chinesischen Mitteln

Die Heilkräuter sind ein wichtiger Bestandteil der Chinesischen Heilbehandlung. In der Regel verschreibt Ihnen Ihr Therapeut oder Ihre Ärztin ein oder mehrere Heilkräuterrezepte, die Sie über eine gewisse Zeit einnehmen oder äusserlich anwenden werden. Mit einer sorgfältigen Anwendung und Aufbewahrung können Sie die optimale Wirkung erzielen. Dazu ein paar Hinweise.

Granulate

  • Granulate sind getrocknete, konzentrierte Abkochungen von Mittel der Chinesischen Medizin, die mit Hilfsstoffen (meist Maisstärke) gut fliessende Pulver ergeben.
  • Wir mischen die Kräutergranulate jeweils durch kräftiges Schütteln des Beutels. Die Granulate können sich aber auf dem Postweg zu Ihnen entmischen. Mischen Sie deshalb die Granulate noch einmal. Am besten geht das, indem Sie den Beutel zuerst öffnen, ihn mit möglichst viel Luft füllen, verschliessen und dann gut schütteln.
  • Für die innerliche Anwendung geben Sie die Kräutermischung in Granulatform in der angegebenen Dosierung in etwas warmes bis heisses, jedoch nicht kochendes Wasser, damit sich das Kräuterpulver gut auflöst. Das Pulver kann auch direkt eingenommen werden und mit Wasser runtergespühlt werden.
  • Bei der Zubereitung für äusserliche Behandlungen folgen Sie der Anleitung Ihres Arztes oder Ihrer Therapeutin.
  • Die Angaben zur Dosierung finden Sie in der Regel auf der Etikette des Beutels oder in der beigelegten Originalrezeptur Ihres Arztes, Ihrer Therapeutin (sofern mit Ihrer Ärztin, Ihrem Therapeuten nicht anders vereinbart).

Rohdrogen

  • Rohdrogen sind getrocknete Mittel der Chinesischen Medizin. Teilweise werden diese speziell vorbehandelt, beispielsweise geröstet, gedämpft oder gekocht.
  • Rohdrogen werden täglich oder ausreichend für mehrere Tage im Kochtopf oder besser noch im Dampfkochtopf ca. 1–2 h gekocht. Die sehr unterschiedlichen Mittel haben teilweise unterschiedliche Kochzeiten und sind deshalb manchmal separat abgepackt. Üblicherweise wird eine detailierte Kochanleitung von LIAN mitgesendet. Falls dies nicht der Fall ist, wenden Sie sich bitte für Kochinstruktionen an Ihren verschreibenden Arzt oder Therapeutin.
  • Im luftdicht verschlossenen Behälter ist eine heiss abgefüllte Kräuterabkochung ca. 10 Tage problemlos im Kühlschrank haltbar.

Allgemein

  • Bei den Rezepturen steht die Wirkung im Vordergrund. Der für den westlichen Gaumen oft ungewohnte Geschmack ist ein wichtiger Teil dieser Wirkung. Ist der Geschmack nicht erträglich, gibt es die Möglichkeit Granulatverschreibungen abkapseln oder zu Tabletten pressen zu lassen.
  • Bewahren Sie die Mischung im Originalbeutel trocken, vor Licht geschützt, bei Raumtemperatur und ausser Reichweite von Kindern auf.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.