Geschichte von
LIAN CHINAHERB

sPEzialapotheke FÜR CHINESISCHE MEDIZIN

 

Amy Boller-Wu, Karin Knauer, Esther Denz, Hans Boller und Sixten Kollstad

 

Angebotsmangel als Auslöser

Weil das Angebot Chinesischer Heilkräuter in der Schweiz damals zu wenig vielfältig und nicht zufriedenstellend war, gründeten die Therapeutin Esther Denz und ihr Mann Sixten Kollstad 1998 die Firma Phyto Comm. Ziel war es, ihre Kontakte zu Heilkräuteranbietern in Taiwan für Berufsfreunde und Kolleginnen zugänglich zu machen.

Das Interesse von therapeutischer Seite war von Beginn weg sehr gross und stieg stetig an. Insbesondere hat sich das Interesse von Dr. Hans und Amy Boller, Gründer und Inhaber der Chinamed-Zentren hinzugesellt, die ebenfalls nach zuverlässigen Lösungen suchten. Der Ausbau der Tätigkeit drängte sich auf. Die Planung einer gemeinsamen Aktiengesellschaft wurde in Angriff genommen.

Gründung am 8.8.2000

Im Frühling 2000 brachten Sixten Kollstad und Karin Knauer, die als ehemalige Patientin von Esther Denz neu zum Gründerteam hinzugestossen war, die Firmenidee und das Grobkonzept in die Form eines Businessplans. Die Machbarkeit stand damit fest. Für die Aktienverteilung wurde schnell eine Einigung gefunden. Sie garantiert, dass die Firma in Übereinstimmung aller Aktionäre geführt wird und keine Einzelinteressen überhand nehmen können. Das Gründungsdatum wählten Hans und Amy Boller sorgfältig nach den Regeln der Chinesischen Nummerologie aus: Am 8.8.2000 wurde die Firma LIAN CHINAHERB AG geboren – gewissermassen als «chinesisches Sonntagskind».

Qualitätssicherung – eine grosse Herausforderung

Die Vorbereitungen – ganz speziell das Qualitätssicherungssystem – nahmen sehr viel Zeit und Arbeit in Anspruch. Wir hatten die Anforderungen deutlich unterschätzt. Erst ein halbes Jahr später konnten wir die kantonale Bewilligung beantragen, die uns nach einem gründlichen Audit von der Kantonsapothekerin erteilt wurde. Die Durststrecke bis zum Verkauf geriet damit um einiges länger als erwartet. Die Geschäftstätigkeit der Chinamed-Zentren mit ihrem bestehenden Kundenstamm machte den Aufbau eines derart aufwändigen und kostspieligen Qualitätssicherungssystems überhaupt erst möglich.

Meilensteine

Zu den Meilensteinen unserer Firmengeschichte gehören neben der Erarbeitung des heutigen Qualitätssicherungssystems vorallem die Zusammenstellung unseres Personals, mittlerweile über 40 Personen die sich mit Leidenschaft und Motivation für LIAN einsetzen.

Der gewagte Schritt über die Schweizer Landesgrenze nach Holland wurde 2008 mit der Gründung der Tochtergesellschaft LIAN CHINAHERB BV gemacht. Die  Erschliessung des Europäischen Marktes ermöglicht weiteres Wachstum der Firma und bringt uns neue Herausforderungen durch die länderspezifischen Eigenheiten der verschiedenen Regionen. 

Der Wechsel im Jahr 2011 auf ein massgeschneidertes, professionelles und validiertes ERP Computersystem und dem webbasierenden Online Bestellsystem (OBS) war entscheidend für die heutigen, gut funktionierenden internen Abläufe. Die zum gleichen Zeitpunkt veröffentlichte TCM Wissensdatenbank wurde zum festem Bestandteil der täglichen Arbeit unserer Kunden und wird bis heute täglich erweitert.

Mehr als ökonomische Rentabilität

Der Aufbau der Firma hat uns sehr in Anspruch genommen. Dennoch engagierten wir uns von Anfang an auch auf politischer Ebene zum Beispiel im Rahmen des Schweizer Heilmittelgesetzes. Auch auf EU-Ebene versuchen wir in verschiedenen Gremien, unseren Standpunkt und unser Know-how einzubringen. Beispielsweise beim Einführen von Chinesischen Heilmittel in die europäische Pharmakopöe.

 



Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.