Interaktion Chinesische & Westliche Medikamente

Interaktionen zwischen Chinesischen Arzneien und Westlichen Medikamenten wurden bis anhin eher selten beobachtet. In China werden Chinesische Arzneien und Westliche Medikamente sehr häufig simultan verschrieben, ohne Komplikationen. Viele renommierte Ärztinnen und Ärzte (für Chinesische Medizin) vertreten die Meinung, dass die Effizienz und Verträglichkeit vieler Westlicher Medikamente durch die Unterstützung mit Chinesischen Heilkräutern verbessert wird. Verschiedene Forschungsarbeiten in China setzen sich mit diesem Thema auseinander und stützen diese These.

Auf zwei mögliche Interaktionen möchten wir hinweisen: In Japan gibt es Berichte über Patienten, welche nach simultaner Einnahme von xiao chai hu tang (kleines Bupleurum-Dekokt) und Interferon starben. Die Gründe dafür sind unklar. Ebenso unklar ist, wie hoch die eingenommene Dosis von xiao chai hu tang war. Es wird vermutet, dass chai hu (Radix Bupleuri) die ausschlaggebende Substanz war. Andere Berichte über Komplikationen zwischen Interferon und xiao chai hu tang sind nicht bekannt, obwohl diese Kombination auch in den USA immer noch oft bei Hepatitis verwendet wird. Wir empfehlen dennoch grosse Vorsicht.

Vorsicht ist auch geboten bei der Kombination von Blut bewegenden Arzneien mit Blut verdünnenden Medikamenten. Die Wirkung beider Medikamente wird gewissermassen potenziert. Chinesische Arzneien in der Kategorie "Blut bewegend und Stase umwandelnd" (huo xue hua yu) haben oft die pharmakologische Funktion, Thrombozytenansammlungen zu verhindern. Blut verdünnende Medikamente haben ebenfalls eine antithrombotische Funktion. Es besteht die Gefahr von inneren Blutungen.